Als Mädchen und junge Frau war ich geplagt von Zweifeln und Versagensängsten. Die Schule, und besonders die Zeit im Gymnasium, war für mich immer ein Graus. Meine Noten waren schlecht, mein Selbstwertgefühl gleich null. Ich fühlte mich völlig deplatziert.

Das Ende vom Lied war, dass ich in der 11. Klasse von der Schule ging und eine Ausbildung zur Arzthelferin begann. Das war nicht mein Traumberuf. Noch dazu war ich für mein Gewicht zu klein, wurde gehänselt und auch mein Chef demütigte mich mit Aussagen wie:

„du bist nicht nur fett, sondern auch zu blöd dazu“.

Sicher kannst Du Dir vorstellen, was das mit einer jungen Frau wie mir angestellt hat, deren Selbstwertgefühl ohnehin sich schon auf Höhe der Teppichkante befand.

Bis zu meinem 39. Lebensjahr waren die Wörter wie Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Mut absolute Fremdwörter für mich.

2005 änderte sich dann mein gesamtes Leben.

Ich bin meinem Bruder Stefan ewig dankbar dafür, dass er mein Potenzial gesehen hat. Stefan hat mich an die Hand genommen hat und mir gezeigt hat, was in mir steckt!

Ich fing in seiner Versicherungsagentur als Assistentin an und er schenkte mir von Anfang an sein vollstes Vertrauen und macht mir immer wieder Mut! Drei Jahre später begann ich sogar die Ausbildung zur Versicherungsfachfrau, die ich nach nur 13 Monate als eine der Besten absolvierte.

2010 machte sich mein Bruder auf einen neuen beruflichen Weg. Er bot mir an, die Agentur zu übernehmen und ich sagte ohne zu zögern zu, obwohl mir noch vielen Ecken das Wissen dazu fehlte, wie ich eine Agentur zu führen habe.

Mein Mann hat mich während dieser Zeit immer wieder ermutigt und unterstützt und auch ihm habe ich viel zu verdanken. Aber auch ohne unserem tollen Kundenstamm, der mir sofort das Vertrauen aussprach und bis heute treu geblieben ist, wäre alles nicht möglich gewesen.

Die Angst zu versagen steckte tief in mir.

Alles lief prima…aber warum war ich nicht glücklich…warum hatte ich immer diese Angst zu versagen in mir?

Ich wusste, jetzt ist die Zeit gekommen, etwas an meiner „Denkweise“ zu ändern und meldete mich zu einem Persönlichkeitsseminar an.
Hier fand ich endlich die Antworten. Ich entdeckte meine Werte (Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen) nach denen ich leben möchte, lernte meine Komfortzone zu verlassen, welche Talente in mir steckten und vor allem was für Ziele ich hatte !!!

Seit dieser Zeit führe ein selbstbestimmtes, glückliches Leben und habe letztes Jahr mein erstes großes berufliches Ziel erreicht und bin sehr stolz!

Und wenn ihr meint, dass seitdem alles glatt läuft…natürlich nicht !!!

Nur mein „Mindset“ also die „Denkweise“ damit umzugehen, ist eine völlig andere als früher und so finde ich immer einen Weg aus den Krisen.

Wenn Dich das Thema interessiert und Du mehr Informationen möchtest, dann schreibe mir eine Mail unter info@claudia-brammen.de oder eine PN.

Ich freue mich auch auf Dein Feedback.

Das könnte Dich auch interessieren

Warum eine betriebliche Krankenversicherung sinnvoll ist

Warum eine betriebliche Krankenversicherung sinnvoll ist

Warum ist eine betriebliche Krankenversicherung sinnvoll?   Es ist zunehmend schwierig geworden als Arbeitgeber*in engagierte und geeignete Mitarbeiter*innen zu finden und an das eigene Unternehmen zu binden.   Wollen Sie als Arbeitgeber*in auf beste...

Gender Pay Gap und Gender Pension Gap – was ist das eigentlich?

Gender Pay Gap und Gender Pension Gap – was ist das eigentlich?

Schon oft gelesen - aber was ist das eigentlich? Gap ist das englische Wort für Lücke. Gender Pay Gap beschreibt die Lücke zwischen dem durchschnittlichen Bruttostundenverdienstes der Frauen und der Männer. Der Verdienstabstand zwischen Frauen und Männer ist ein Indiz...

Das Leben vorwärts gehen und rückwärts verstehen

Das Leben vorwärts gehen und rückwärts verstehen

Als ich diesen Satz hörte, wußte ich sofort - das beschreibt mein persönliches Jahr 2021.   Neue tolle Menschen kamen in mein Leben und von einigen habe ich mich verabschiedet, Entscheidungen, die Mut erforderten, wurden getroffen und so manche Situation wird mir...